Kraftstoff-Druckregler: Unterschied zwischen den Versionen

K
K
Zeile 4: Zeile 4:
 
Der Kraftstoffdruckregler regelt den Kraftstoffdruck in der Einspritzleiste. Zudem ist er auch über einen Unterdruckschlauch an das Saugrohr angeschlossen. Der Unterdruck im Saugrohr beeinflusst darüber den Kraftstoff- und damit auch den Einspritzdruck.
 
Der Kraftstoffdruckregler regelt den Kraftstoffdruck in der Einspritzleiste. Zudem ist er auch über einen Unterdruckschlauch an das Saugrohr angeschlossen. Der Unterdruck im Saugrohr beeinflusst darüber den Kraftstoff- und damit auch den Einspritzdruck.
  
Der Kraftstoffdruck beträgt bei geschlossener Drosselklappe = maximaler Unterdruck etwa 2,5bar.
+
Der Kraftstoffdruck beträgt bei geschlossener Drosselklappe = maximaler Unterdruck etwa 2,5 bar.
Ohne Unterdruck steigt der Kraftstoffdruck auf 3bar an.
+
Ohne Unterdruck steigt der Kraftstoffdruck auf 3 bar an.
 
Durch die Druckabsenkung können die Einspritzzeiten verlängert werden, damit eine genauere Dosierung möglich ist.
 
Durch die Druckabsenkung können die Einspritzzeiten verlängert werden, damit eine genauere Dosierung möglich ist.
  

Version vom 7. Juni 2010, 05:50 Uhr

Kraftstoffdruckregler in der Einspritzleiste

Der Kraftstoffdruckregler regelt den Kraftstoffdruck in der Einspritzleiste. Zudem ist er auch über einen Unterdruckschlauch an das Saugrohr angeschlossen. Der Unterdruck im Saugrohr beeinflusst darüber den Kraftstoff- und damit auch den Einspritzdruck.

Der Kraftstoffdruck beträgt bei geschlossener Drosselklappe = maximaler Unterdruck etwa 2,5 bar. Ohne Unterdruck steigt der Kraftstoffdruck auf 3 bar an. Durch die Druckabsenkung können die Einspritzzeiten verlängert werden, damit eine genauere Dosierung möglich ist.

Der Kraftstoffdruckregler ist bei den Motoren AUA und BBY gleich.