Antiblockiersystem ABS / Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP

Version vom 13. Oktober 2020, 22:20 Uhr von Janihani (Diskussion | Beiträge) (Links)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Das Antiblockiersystem ABS und das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP gehören zur Sicherheitstechnik des Fahrzeugs.

Antiblockiersystem ABS

Das Antiblockiersystem ABS verhindert, dass beim starken Bremsen die Räder blockieren. Dies hat den Vorteil, dass der Bremsweg gegenüber dem Bremsen mit blockierten Rädern verkürzt wird und das Fahrzeug weiterhin kontrolliert gelenkt werden kann.

Es ist serienmäßig im Audi A2 eingebaut. Siehe auch Teves Mark 20 und Teves Mark 60.

Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP

Das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP ist ein Fahrassistenzsystem welches das Ausbrechen des Fahrzeuges verhindert. Das System beinhaltet ebenfalls die Antriebsschlupfregelung ASR und benötigt für seine Funktion die Elektronische Bremskraftverteilung EBV.

Bauteilübersicht

Folgende Bauteile beinhaltet das System:

Abkürzung Beschreibung Einbauort
Rotor für Drehzahlfühler am rechten und linken Vorderrad (mit Radnabe verschweißt) Hinterachse an Radnabe
Rotor für Drehzahlfühler am rechten und linken Hinterrad (mit Radnabe verschweißt) Hinterachse an Radnabe
E256 Taster für ASR/ESP Links neben Gangschaltung
F Schalter für Bremslicht Hinter Bremspedal
F9 Schalter für Handbremskontrolle Am Handbremshebelsystem
F34 Warnkontakt für Bremsflüssigkeitsstand Im Bremsflüssigkeitsbehälter
F83 Schalter für Bremserkennung Links unterhalb des Bremsflüssigkeitsbehälter
G44 Drehzahlfühler hinten rechts rechtes Hinterrad
G45 Drehzahlfühler vorne rechts Rechtes Vorderrad
G46 Drehzahlfühler hinten links Linkes Hinterrad
G47 Drehzahlfühler vorne links Linkes Vorderrad
G85 Geber für Lenkwinkel Auf der Lenksäule, hinter dem Lenkrad
G200 Geber für Querbeschleunigung Innenraum in der Mittelkonsole unten
G201 Geber Nr.1 für Bremsdruck Motorraum, unterhalb des Bremsflüssigkeitsbehältes
G202 Geber für Drehrate Innenraum in der Mittelkonsole unten
G214 Geber Nr.2 für Bremsdruck Motorraum, unterhalb des Bremsflüssigkeitsbehältes
J104 Steuergerät in Hydrauliksteuereinheit integriert
J508 Relais zur Bremslichtunterdrückung im Sicherungskasten
K47 Kontrolllampe für ABS im Kombiinstrument Innenraum, Kombiinstrument
K86 Kontrolllampe für ASR und ESP Innenraum, Kombiinstrument
N55 Hydrauliksteuereinheit Motorraum, Fahrerseitig, nähe Scheinwerfer
N247 Magnetspule für Bremsdruck links unterhalb des Bremsflüssigkeitsbehälter

Das ABS ASR Problem

Laut A2-Freun.de Forum treten bei einigen/vielen Usern das Problem auf, dass die ABS, ASR Leuchte im [Kombiinstrument] aufleuchten und zudem das rote ! (Ausrufezeichen) angezeigt wird. Leider ist wohl sehr oft der Fehlerspeicher leer.

Das ABS ASR ! Problem (kein FIS)
Das ABS ASR ! Problem (Mit FIS)

"Wer das Problem sehr oft hat und mal Geld in die Hand nehmen möchte sollte mal den Drucksensor im Hauptbremszylinder tauschen. Das richtet sich jetzt erstmal nur an die Leute deren Fahrzeug vor Modelljahr 2002 und der Nummer 01300 gebaut wurde ( 8Z*2*01300 oder jünger).

Die TN lautet 1J0 907 597 B und ist in den frühen Baujahren 2x verbaut. Ich würde behaupten, dass die beiden Sensoren eine gewisse Redundanz bilden und die Messwerte beider Sensoren abweichen wenn dieser Fehler auftritt.

Bei 8Z*2*13001 bis 8Z*3*01900 ist die TN 1J0 907 597 A nur einmal verbaut und kostet ebenfalls nur 80EUR.

Danach wurde auf diese Sensoren komplett verzichtet. Ich nehme an dass der Druck dann direkt im Bremsensteuergerät gemessen wird." Link

"Ich habe mal jemandem einen Hauptbremszylinder verkauft der eben dieses diskutierte Problem hier hatte. Nachdem er ihn getauscht hat, war das Problem weg. Ich kann nur nicht sagen ob es am HBS selbst liegt oder an der Sensorik. Da aber scheinbar das Problem auftritt wenn man die Bremse nur leicht antippt (=resultiert in minimal ansteigenden Druckverhältnissen, die meiner Vermutung nach vielleicht von einem Sensor nicht mehr richtig detektiert werden was zu einer Abweichung führt), glaube ich eher dass es an den Sensoren liegt." Link

"Bei einem unserer A2 gleiche Warnleuchtenkonstellation, obwohl das ABS und auch sonst alles funktionierte. Nach Fehlersuche mit Software: Ergebnis: Ausfall Drucksensor 2 (G 214) am Hauptbremszylinder. Nachgeschaut und Ursache gefunden: Drei Kabel, die zum Stecker auf dem Sensor gingen, waren vom Marder zerbissen." Link

"So, nun ist bald Weihnachten und der G200 tut immernoch klaglos seinen Dienst. Schöne Weihnachten." Link

  • [1] Prüfen ob die ABS Kabel in den vorderen Radkästen aufgescheuert sind.
  • [2] Bremslicht-Glühbirnen tauschen (unbestätigtes Gerücht, ich denke eher weniger erfolgsversprechend).
  • [3] Bremslichtschalter tauschen.
  • [4] Querbeschleunigungssenser G200 tauschen. Link
  • [5] ABS-Sensoren an der Hinterachse ok?
  • [6] Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung undicht

" Seit der Reparatur bei Auto Horster, mit Einschicken der beiden Sensoren an das Ingenieurbüro Schirmer (Kiefersfelden), alles perfekt. Kein selbstständiger Eingriff der Bremsanlage mehr." Link

" Kurze Rückmeldung. Seit der Reparatur der beiden Sensoren (anm. Drehratensensor und Querbeschleunigungssensor) kein einiges Mal mehr die ABS und Bremsleuchte angehabt." Link

"Seit dem Nachlöten der Drehraten- und Querbeschleunigungssensoren alles super." Link

"So. Ein Jahr nach dem Nachlöten immer noch alles super. Kein einziges Mal mehr das Bremsdreieck und gepiepse gehabt. Top." Link

Austausch Hydraulikblock ABS ESP [1]

  1. Entfernen von Bremsflüssigkeit aus Vorratsbehälter (mit Spritze absaugen) empfiehlt sich, weil sonst die ganze Flüssigkeit rausläuft, wenn die Verschraubungen gelöst werden. Ich hatte diesen Tipp hier im Forum gelesen, aber nicht beherzigt - dementsprechend sah es unterm Auto aus...
  2. Lösen der Schallisolierung oben vom Motor (bei TDI) um mehr Platz zum Lösen der Verschraubungen zu haben 3x SW 10.
  3. Lösen des Wasserablaufs oberhalb des Hydraulikblocks 1x SW 10
  4. Reinigen der Baustelle, damit später kein Schmutzeintrag in das System erfolgt.
  5. Auslegen mit sehr vielen saugfähigen möglichst nicht fusselnden Lappen oder Papiertüchern.
  6. Lösen der Hydraulikleitungen SW 11 und SW13

Dabei mit Lappen oder Einwegtüchern soviel austretende Bremsflüssigkeit aufnehmen wie möglich.

  1. Stecker abnehmen (Schieber nach oben ziehen)
  2. Lösen der Verschraubungen des Hydraulikblocks SW 10 1x sichtbar links oben (von vorn gesehen) 2x unten.
  3. Verschließen der Öffnungen des Hydraulikblocks (4x M12x1 2x M10x1)
  • Zusamenbau in umgekehrtet Reihenfolge.
  • Beim Einschrauben der Bremsleitungen darauf achten, dass die Hohlmuttern gerade aufgesetzt werden.
  • Nach erfolgreichem Zusammenbau ggf. mit VCDS Codierung anpassen. evtl. auch G85 - Sensor für Lenkhilfe Grundeinstellung erforderlich.
  • Ich habe die Bremse klassisch entlüftet. Einfacher geht es mit Grundeinstellung (Steuergerät Bremse Messwertblock 1 Start)

Links