Raddrehzahlsensoren: Unterschied zwischen den Versionen

K
(Bilder ergänzt, Text überarbeitet und ergänzt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{| border="0"| width="800"
 
{| border="0"| width="800"
 
|
 
|
[[Bild:Raddrehzahlsensor.jpg|thumb|left|250px|Raddrehzahlsensor]]
+
[[Bild:ABS_Sensor_vorne.JPG|thumb|left|250px|Raddrehzahlsensor an der Vorderachse]]
 +
[[Bild:ABS_Geberring.JPG|thumb|left|250px|Radlagereinheit mit Geberring und Drehzahlsensor (rechts im Bild)an der Vorderachse]]
 
Es gibt pro Rad je einen Sensor der die Raddrehzahl für das ABS/ESP Steuergerät ausliest.
 
Es gibt pro Rad je einen Sensor der die Raddrehzahl für das ABS/ESP Steuergerät ausliest.
 +
Der A2 verfügt hierbei sowohl an der Vorderachse als auch an der Hinterachse über aktive ABS Sensoren.
 +
Der jeweilige Raddrehzahlsensor tastet eine in die Abdichtung der Radlagereinheit eingebettete Magnetspur ab. Diese besteht aus vielen magnetischen Segmenten, die immer abwechselnd gepolt sind. Ein herkömmlicher ABS Ring existiert somit nicht.
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}

Version vom 21. Mai 2010, 17:37 Uhr

Raddrehzahlsensor an der Vorderachse
Radlagereinheit mit Geberring und Drehzahlsensor (rechts im Bild)an der Vorderachse

Es gibt pro Rad je einen Sensor der die Raddrehzahl für das ABS/ESP Steuergerät ausliest. Der A2 verfügt hierbei sowohl an der Vorderachse als auch an der Hinterachse über aktive ABS Sensoren. Der jeweilige Raddrehzahlsensor tastet eine in die Abdichtung der Radlagereinheit eingebettete Magnetspur ab. Diese besteht aus vielen magnetischen Segmenten, die immer abwechselnd gepolt sind. Ein herkömmlicher ABS Ring existiert somit nicht.