Messungen und Prüfungen am automatisierten Schaltgetriebe durchführen: Unterschied zwischen den Versionen

(Schalter für Bremsdruck, F270 prüfen)
Zeile 879: Zeile 879:
  
 
=== Schalter für Bremsdruck, F270 prüfen ===
 
=== Schalter für Bremsdruck, F270 prüfen ===
 +
Hinweis: Den Schalter für Bremsdruck nicht mit dem Bremslichtschalter (am Bremspedal) verwechseln. F270 befindet sich in einem Block in der Bremsleitung.
 +
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"
 
!Bedingung
 
!Bedingung

Version vom 10. Juli 2019, 19:06 Uhr

Messungen und Prüfungen am automatisierten Schaltgetriebe durchführen

Da beim automatisierten Schaltgetriebe eine Vielzahl von Sensoren und Aktoren (Komponenten) vorhanden sind, können Störungen auftreten. Hier bietet es sich an, Messungen und Prüfungen vorzunehmen, um die Fehlerquelle einzugrenzen.

VCDS bietet auch die Möglichkeit, Diagramme von Messwerten anzufertigen. Siehe auch Diagramme vom Audi A2 1.2.

Viele Messwerte finden sich auch in anderen Blöcken wieder. Es wurde versucht, die logisch zusammenhängenden Messwerte in möglichst einem Block darzustellen.

Spannungsversorgung prüfen

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
020 1 Spannung Kl. 15 >=11,3V für Diagnose oder Stellgliedtest
>=12,4V für Getriebegrundeinstellung
020 2 Spannung Kl. 30 >=11,3V für Diagnose oder Stellgliedtest
>=12,4V für Getriebegrundeinstellung
020 3 Spannung für die Sensoren 5V

In der Praxis hat es sich als hilfreich erwiesen,

  • die Klimaanlage,
  • die Sitzheizung (falls vorhanden),
  • die Heckscheibenheizung
  • das Radio und
  • die Innenraumbeleuchtung auszuschalten,

damit man den 12,4V näher kommt. Es ist auch empfehlenswert, ein Ladegerät an die Batterie anzuschließen, bevor die GGE gestartet wird.

Hydraulikdruck und Hydraulikpumpe prüfen

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
020 4 Geber für Hydraulikdruck G270 Motor aus: 2,7-3,2V
Motor an: 2,9-4,4V

Anzahl Schaltvorgänge bzw. Anzahl Hübe zählen

Um einen Eindruck über den Zustand der Hydraulikeinheit zu erhalten, ohne dass etwas demontiert oder das Hydrauliksystem geöffnet werden muss, kann

Anzahl Schaltvorgänge

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe wieder angeht und wie lange läuft die Pumpe?

Vorgehen:

  • Zündung einschalten
  • Handbremse ziehen
  • Fuß auf Bremse
  • Ganghebel in Tiptronic-Gasse
  • Warten bis die Pumpe ausgeht
  • Nun mit dem Ganghebel (langsam) hoch bzw. runter schalten
  • Wenn die Pumpe angeht, warten, bis diese wieder ausgeht
  • Wieder hoch bzw. runter schalten

Einerseits die Anzahl der Schaltvorgänge zählen, die gemacht werden können, bis die Pumpe wieder angeht, andererseits die Zeit messen, wie lange die Pumpe braucht, bis sie ausgeht.

  • Bis 3 Schaltvorgänge deutet darauf hin, dass der Druckspeicher (die schwarze Kugel) ausgetauscht werden sollte.
  • Umso kürzer die Pumpe läuft, umso besser. <15 sek. ist gut.

Anzahl Hübe am Kupplungsnehmerzylinder zählen

Alternativ zum Zählen der Anzahl der Schaltvorgänge empfiehlt der User 3LFan folgendes:

Gleichzeitig mit dem Summen des N255 geht eine langsam schwingende Bewegung (Hübe) des Kupplungnehmerzylinders einher. Bei jedem Hub Richtung Auskuppeln wird Öl aus dem Druckvorrat der Druckbombe entnommen, bei jedem Hub Richtung Einkuppeln lässt der N255 wieder etwas Öl zurück in den Vorratsbehälter fließen. Diese Hübe arbeiten um einen Sollwert und haben vermutlich, da wahrscheinlich die Programme in den Getriebesteuergeräten gleich sind, gleiche Amplituden.

Diese Schwingungen "verbrauchen" also Druck. Dieser Umstand ermöglicht es, präzise den Zustand des Druckspeichers zu erkunden: Motorhaube auf, Ausrückhebel der Kupplung beobachten und nach einem Abschalten der Hydraulikpumpe die Hübe zählen, bis sie erneut anspringt.

  • 27 bis 34 Hübe: Neuer Druckspeicher
  • 20 bis 27 Hübe: Druckspeicher noch brauchbar
  • < 20 Hübe: Druckspeicher austauschen um Notlauf zu vermeiden

20 Hübe sind auch so die Schwelle, wann die Pumpe nach längerem Stehen lange laufen muss

Die Prüfung mit der Anzahl der Schaltvorgänge ist nicht präzise, da der beschriebene Effekt da immer dazwischen "funkt". Siehe Link

Motor wird abgewürgt

Läuft die Pumpe bereits nach 1-2 Schaltvorgängen wieder an oder werden nicht genügend Hübe erreicht, so kann folgendes Problem auftreten: Beim Anhalten fängt der Wagen an zu stottern und wird abgewürgt.

Beim Anhalten wird ausgekuppelt (wie bei einem Schaltwagen). Hierfür wird sehr viel Druck (über einen längeren Zeitraum) benötigt, den die Pumpe nicht (mehr) liefern kann. Wegen des fehlenden Drucks ist die Kupplung geschlossen und das führt dazu, dass der Motor abgewürgt wird.

Das gleiche passiert auch, wenn Sie mit einem normalen Schaltwagen an eine rote Ampel fahren und die Kupplung nicht treten. Sie würgen den Motor ab.

Kupplung prüfen

Bedingung für Kupplung geschlossen Bedingung für Kupplung angezogen/offen
G162 ca. 1,85 - 1,95V G162 ca. 4V
* Zündung aus ein
* Wählhebel in Stop * Wählhebel in R, N, D, TT-Gasse
* Bremspedal nicht betätigt * Bremspedal betätigt

Hinweis: Im Rep-Leitfaden steht für Bedingung Zündung aus. Aber bei Zündung aus, kann man mit VCDS die Messwertblöcke nicht abfragen. Ferner macht es auch keinen Sinn, dass bei ausgeschalteter Zündung dann die Kupplung betätigt wird bzw. nicht betätigt wird.

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
002 2 Geber für Kupplung, G162 Geschlossen: 1,85-1,95V
Offen: 3,7-4,1V
003 3 Kupplung Ist Geschlossen: 0-1%
Offen: 99-100%
003 4 Kupplung Soll Geschlossen: 0-1%
Offen: 99-100%

Ventil für Kupplungssteller N255, Gangwahl N284 und N285 prüfen

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
017 2 Ventil für KNZ, N255 Geschlossene Kupplung: 0,03-0,73A
Offene Kupplung: 0,8-0,9A
017 3 Ventil für Gangwahl, N284 Geschlossen: je nach Schaltzustand: 0-2,5A
017 4 Ventil für Gangwahl, N285 Geschlossen: je nach Schaltzustand: 0-2,5A

Wählhebel, Poti G272 prüfen

Stellung des Wählhebels MWB 005 MWB 015 MWB 016
Feld 3 Feld 1 Feld 1
Sollwert Istwert Sollwert (±0,4V) Istwert Sollwert (±10%) Istwert
Stop A-Stop 4,1V 100%
R A-R 3,14V 77%
N A-N 2,75V 55%
+ T-Pl 2,5V 39%
E;D A-E;T-0 2,2V 19%
- T-Mi 1,7V 0%

Poti G239, G240 für Gangerkennung prüfen

Stellung des Wählhebels G239 G240
MWB 015 MWB 016 MWB 015 MWB 016
Feld 3 Feld 3 Feld 4 Feld 4
Sollwert (±0,4V) Istwert Sollwert (±10%) Istwert Sollwert (±0,4V) Istwert Sollwert (±10%) Istwert
R 3,8V 0-10% 3,8V 90-100%
TT 1 3,8V 0-10% 3,0V 60-65%
TT 2 1,6V 90-100% 3,0V 60-65%
TT 3 3,8V 0-10% 2,0V 30-35%
TT 4 1,6V 90-100% 2,0V 30-35%
TT 5 3,8V 0-10% 1,2V 0-10%

Gaspedal prüfen

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
001 3 Gaspedalstellung Gaspedal nicht getreten: <4%
Gaspedal voll getreten: > 96%

Kriechpunkt, Schleifpunkt prüfen

MWB Feld Bedeutung Sollwert Istwert
025 1 Kriechpunkt 55-65% (<= Schleifpunkt)
025 2 Schleifpunkt 55-85% (>= Kriechpunkt)
025 3 Anzahl verbleibender Schleifpunktanpassungen 0

Eingangsinformationen, Teil 1 prüfen

MWB 004, Feld 1
1 2 3 4 5 6 7 8 Erläuterung
0 0 1 Anzeige ist immer ...
x 0=Fahrertür offen
1=Fahrertür geschlossen
x 0=kein Startvorgang
1=Startvorgang durch Zündschloss
x 0=Wählhebel in Stop, R, N, D
1=Wählhebel in TT-Gasse
x 0=Hydraulikpumpe läuft
1=Hydraulikpumpe läuft nicht
x 0=Eco-Schalter gedrückt (und gehalten)
1=Eco-Schalter nicht gedrückt

Eingangsinformationen, Teil 2 prüfen

MWB 004, Feld 2
1 2 3 4 5 6 7 8 Erläuterung
0 0 0 1 0 Nicht beachten
x 0=Rückwärtsgang nicht eingelegt
1=Rückwärtsgang eingelegt
1 Kl. 30, muss immer 1 sein
x 0=Bremspedal nicht betätigt
1=Bremspedal betätigt

Ausgangsinformationen, Teil 1 prüfen

MWB 004, Feld 3
1 2 3 4 5 6 7 8 Erläuterung
0 0 0 0 0 Nicht beachten
x 0=Motor ist im Eco-Modus abgeschaltet
1=Motor ist im Eco-Modus nicht abgeschaltet, oder Eco-Modus ist aus
x 0=Hydraulikpumpe wird angesteuert, wie Feld 1, Bit 7
1=Hydraulikpumpe wird nicht angesteuert
x 0=Relais für Anlasssperre und Rückfahrlicht wird angesteuert
1=Relais für Anlasssperre und Rückfahrlicht wird nicht angesteuert

Ausgangsinformationen, Teil 2 prüfen

MWB 004, Feld 4
1 2 3 4 5 6 7 8 Erläuterung
0 0 0 1 Nicht beachten
x x
Ventil für Gangwahl N286
0=Ventil eingeschaltet, Bremse betätigt und TT-3, TT-4, TT-5
1=Ventil ausgeschaltet, Bremse betätigt und R, TT-1, TT-2
x x
Ventil für Gangwahl N287
0=Ventil eingeschaltet, Bremse betätigt und R, TT-3, TT4
1=Ventil ausgeschaltet, Bremse betätigt und TT-1, TT-2, TT-5

Spannungsmessungen

Die Schalter für Gassenerkennung (F257), N-Erkennung (F258), Stop-Erkennung (F259) und Sperrschalter für Dieselmotor (F207) befinden sich im Wählhebel, schalten nach Masse und können nicht über die Messwertblöcke geprüft werden. Siehe auch Mikroschalter für Stop, N, Gasse und Dieselmotor

Es ist empfehlenswert, die Spannungsmessung an den Steckverbindungen T17a , T17b im Fußraum, unterhalb des Fahrersitzes, durchzuführen. Um die Blockierung des Wählhebels aufzuheben,

  • legen Sie Pin 29 (0,5 ro/sw) am Getriebesteuergerät oder T17a/11 auf Masse oder
  • nutzen Sie die Notentriegelung
Stecker-Nr Beschreibung
T17a Steckverbindung 17-fach, rot, im Fußraum vorn links
T17b Steckverbindung 17-fach, weiß, im Fußraum vorn links
T17i Steckverbindung 17-fach, schwarz, unter der Abdeckung für Schaltbetätigung

Schalter für Gassenerkennung, F257 prüfen

  • T17i/7 0,22 ws/ro -> T17b/1 -> Getriebesteuergerät, Pin 39, 0,35 ws/ro
  • T17i/6 0,22 br -> Masse
Bedingung Stecker T17b oder G-Stg Sollwert Istwert
* Zündung an Kl. 30 + Pin 1 Kl. 30 + Pin 39 Batteriespannung
* Wählhebel nicht in TT-Gasse
* Zündung an 0V
* Wählhebel in TT-Gasse

Schalter für N-Erkennung, F258 prüfen

  • T17i/5 0,22 gr/ro -> T17b/2 -> Getriebesteuergerät, Pin 62, 0,35 gr/ro
  • T17i/9 0,22 br -> Masse
Bedingung Stecker T17b oder G-Stg Sollwert Istwert
* Zündung an Kl. 30 + Pin 2 Kl. 30 + Pin 62 Batteriespannung
* Wählhebel in N
* Zündung an 0V
* Wählhebel nicht in N

Schalter für Stop-Erkennung, F259 prüfen

  • T17i/12 0,35 gn/ge -> T17a/13 0,22/gn/ge -> Getriebesteuergerät, Pin 41, 0,35 gn/ge
  • T17i/11 0,22 br -> Masse
Bedingung Stecker T17a oder G-Stg Sollwert Istwert
* Zündung an Kl. 30 + Pin 13 Kl. 30 + Pin 41 Batteriespannung
* Wählhebel in Stop
* Zündung an 0V
* Wählhebel nicht in Stop

Sperrschalter für Dieselmotor, F207 prüfen

  • T17i/13 0,22 ge/ro -> T17b/5 -> Getriebesteuergerät, Pin 40, 0,35 ge/ro
  • T17i/14 0,22br -> Masse
Bedingung Stecker T17b oder G-Stg Sollwert Istwert
* Zündung an Kl. 30 + Pin 5 Kl. 30 + Pin 40 Batteriespannung
* Wählhebel in D
* Zündung an 0V
* Wählhebel nicht in D

Widerstandsmessungen

Geber für Getriebedrehzahl, G38 prüfen

Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
Zündung aus 65 + 20 >=0,7kΩ, <=0,9kΩ

Geber für Kupplungsweg, G162 prüfen

Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
Zündung aus 50 + 28 >=4,5kΩ, <=6,0kΩ

Ventile für Gangwahl, N284, N285, N286, N287 prüfen

Ventil Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
N284 Zündung aus, 20°C 22 + 34 ca. 3Ω
N285 33 + 46 ca. 3Ω
N286 53 + 67 >=13Ω, <=14Ω
N287 48 + 67 >=13Ω, <=14Ω
Schaltplan Ventile am Gangsteller

Ventil für Kupplungssteller, N255 prüfen

Ventil Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
N255 Zündung aus, 20°C 32 + 58 ca. 6,5Ω

Geber für Hydraulikdruck, G270, Poti für Gangerkennung G239, G240 prüfen

Geber Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
G270 Zündung aus, 20°C 17 + 30 ca. 1Ω
G239 17 + 44 ca. 290Ω
G240 30 + 44 ca. 290Ω

Schalter für Bremsdruck, F270 prüfen

Hinweis: Den Schalter für Bremsdruck nicht mit dem Bremslichtschalter (am Bremspedal) verwechseln. F270 befindet sich in einem Block in der Bremsleitung.

Bedingung Pin G-Stg Sollwert Istwert
* Zündung aus 15 + 1 ∞Ω
* Bremspedal nicht betätigt
* Zündung aus <= 2Ω
* Bremspedal betätigt

Anleitungen

Messungen und Prüfungen am Audi 1.2 und VW Lupo 3L.pdf

Links